MännerGEDANKEN

Männer werden von ihrer Männlichkeit übermannt. Sie sind Manns genug, um mit ihrer Virilität auf Frauen überzugreifen. Übergriffigkeit missbraucht Macht, und Missbrauch missbraucht neben dem Opfer auch das eigene Gehirn. Ohne das dem Schoß gespendete Blut beherrscht das Denkorgan nicht mehr die steinzeitigen Triebe des körpereigenen Speers.
Doch gebietet die Mannhaftigkeit dem Männerwesen ein Leben als Testimonial für Testosteron. Der Tigerhoden im Kopf stachelt den homo erectus an, ein Tier zu sein. Mann reduziert sich auf seinen Penis und trachtet danach, Frauen in Feminismus zu unterweisen. Seiner Vollendung fehlt nur noch das DickPic im Pass.