So wird die Ökodiktatur

 

Die Dystopie von nur noch einem Inlandsflug pro Tag und der medialen Hetzjagd auf das deutsche Auto muss mit allen Mitteln der Sprache und der Sprachverhunzung niedergeschrieben werden! Sonst droht v.a. den Priviligierten übertriebene Härte, die bereits unter der Doktrin "Eigentum verpflichtet" leiden, wenn sie z.B. vergessen, eine Immobilie auf der Steuererklärung zu nennen.

Doch freilich wird die Ökodiktatur so gestaltet, dass sie Spaß macht: flugs an Klimaziel im Süden, beim Charity-Büffet Engagement zeigen und als hibbeliges Jungunternehmy spannende neue Umweltsünden begehen. Auch die Alten abholen, wo sie stehen geblieben sind: Ökofaschismus lässt sich leicht aus dem Blut und Boden stampfen.

Im Grunde wird sich also gar nichts ändern, weshalb niemand Angst zu haben braucht.