Ist ein Fragezeichen im Titel zulässig?


Ist es unstrittig, dass ständiger Streit eine gute Demokratie ausmacht? Muss Toleranz auch diejenigen aushalten, die man nicht erträgt? Sollte man bei der Penisschau gemeiner Meinungen hingucken?

Verdient eine verbale Tracht Prügel, wer nach einer immer niederen Schwelle des Anstands trachtet? Oder gehört Kreide gefressen, um die Vernunftverachtung des Gegenübers nicht weiter zu füttern? Grätscht das Grundgesetz nicht erst dann dazwischen, wenn jemand aggressiv-kämpferisch die Meinung vertritt, dass die Meinungsfreiheit abgeschafft gehört? Ist die Debatte hierüber grenzenlos in ihrem Unverständnis dieser Trennlinie? Ist es wegweisend, dem Mob den Weg nach Hause zu weisen?

Gehört ausgegrenzt, wer sich selbst aus der demokratischen Grundordnung ausgrenzt? Darf selbstauferlegte Dummheit diese Linie verschieben? Ist Zivilisationsverachtung erlaubt, wenn man ein Fragezeichen dahinter setzt? Taugen Fragezeichen zum Verstecken der eigenen Meinung? Hat Captain Obvious offensichtlich Recht? Ist es okay, jetzt hä!? zu denken?

Würden Sie am Ende dieses Texts das Anzweifeln generell hinterfragen? Finden Sie Kolumnen besser, die Ihnen die Fragezeichen einfach wegnehmen? Müssen Sie den Knoten in ihrem Kopf jetzt auflösen, oder dürfen Sie ihn zerschlagen? Zielen rhetorische Fragen auf eine Antwort ab? Endet sogar dieser letzte Satz mit einem Fragezeichen?